FÜR TOLERANZ! GEGEN RASSISMUS!
Bürgermeisterin Hannelore Klabunde hatte für eine Mahnwache für das Übergangswohnheim am Samstag, den 23. November 2013 aufgerufen. Weit mehr als 100 Menschen waren diesem Aufruf gefolgt. Sowohl die Bürgermeisterin als auch der Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Günter Baaske sprachen sich für das Asylrecht im Allgemeinen aus und über die Verpflichtung dieses im jeweiligen Wirkungskreis umzusetzen. Mehr Fotos auf www.derwinkel.de BadBelzig: 'Ihr gehört zu uns'" beim Aktionsbündnis Brandenburg In der Presse: "Lautstarker Protest gegen Neonazis" Fläming Echo 24.11.2013 Der Landkreis Potsdam-Mittelmark plant den Umbau des Übergangswohnheimes. Zwei Vertreter des Landkreises hatten am Montag, den 18.11. 2013, die Pläne für diesen Umbau im Ausschuss für Soziales der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt. Geplant sind Abriß des Hauptgebäudes und Bau eines neuen Gebäudes bei gleichbleibender Belegungszahl. Zeitgleich zur Mahnwache auf dem Marktplatz hatten etwa 25 Rechtsextreme aus Baruth und Bernau gegen das Heim protestiert. Ähnliche Proteste hatte die NPD in den letzten Wochen auch in anderen Orten vor allem in den neuen Bundesländern initiiert. Das Wochenmagazin "Die Zeit" führt diese auf einen Richtungsstreit in der NPD, die anstehenden Wahlen zum Landtag in Sachsen und zum Europaparlament sowie die Hoffnung einiger NPD-Mitglieder auf den ein oder anderen Sitz in Letzterem zurück (Quelle: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-11/npd-europaparlament-protest-asylbewerber). Die facebook-Seite Bürgerinitiative Solidarität mit dem Flüchtlingsheim in Bad Belzig hat zum Zeitpunkt des Tippens dieses Artikels über 700 "likes".

Für Ihre freundliche Unterstützung danken wir: